Evangelische Kirchengemeinde Medebach
Auf ein Wort
Evangelische Kirchengemeinde Medebach emedebach@t-online.de Tel. 02982 8593
Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung des Johannes, Kapitel 21, Vers 6) Liebe Gemeinde, „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ Diese Worte aus dem bekannten Gedicht „Stufen“ von Hermann Hesse kamen mir in den Sinn, als ich über den geistlichen Impuls für die erste Ausgabe unseres neuen Gemeindebriefes nachdachte, die Sie jetzt in Händen halten. Lauter Anfänge, die uns zur Jahreswende 2023/2024 begegnen: Zum einen markiert der erste Sonntag im Advent den Anfang eines neuen Kirchenjahres und das auf Weih- nachten Zugehen und Vorbereiten. Dann setzt diese erste Ausgabe des „Miteinander“ den Anfangs- akzent unseres neuen Gemeindebriefes. Nach 14 Jahren „UNSER FORUM“ und vieler Jahre „DER BOTE“ verschmelzen nun beide Medien zu einem gemeinsamen. Wenige Wochen später, zum 1. Januar 2024 geschieht Ähnliches mit den bisher selbständigen Kir- chengemeinden, die sich zu einer gemeinsamen vereinigen. Der Anfang einer neuen Zukunft als Evangelische Friedenskirchenge- meinde Hochsauerland. Alle Anfänge setzten auch ein Ende voraus. Das ist nicht immer ein- fach. Loslassen von Gewohntem fällt schwer. Zur hoffnungsfrohen Ermutigung sei hier noch einmal aus dem Gedicht Hermann Hesses zitiert: „Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe Bereit zum Abschied sein und Neubeginne, Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern In andre, neue Bindungen zu geben.“ Bei aller möglichen Unsicherheit und freudiger Erwartung auf das Neue, welches dieser Anfang bedeu- tet, dürfen wir uns getragen, ermutigt und getröstet fühlen durch die Worte Jesu, die er im letzten Buch der Bibel zu uns spricht: „Ich bin das A und O, Anfang und Ende“. Dort, wo Jesus Christus die Mitte, das Fundament und der Schlussstein ist, wird jeder Anfang und selbst jedes Ende gesegnet sein. Wo Jesus von Anfang an mit ins Boot genommen wird, geschehen zauberhafte Dinge. Darauf freue ich mich wie ein Kind auf Weihnachten. Eine gesegnete Adventszeit und segensreiche, friedliche Weihnachten wünscht Pfarrer Uwe J. Steinmann.
Pfarrer Uwe J. Steinmann